Smartphone und Tablet PCs - Faszination mit Nebenwirkungen?

Noch nie wurde eine Technologie so intensiv körpernah genutzt wie die mobilen Endgeräte Smartphone und TabletPC. Die Digitalisierung hat vielfältige Auswirkungen. Die Smartphonesucht steigt dramatisch an. Unsere Kinder und Jugendlichen sind die erste Generation, die einer lebenslangen Dauerbestrahlung ausgesetzt ist. Viele Fragen:
Gibt es Auswirkungen der Mikrowellenstrahlung, die von jedem Handymasten, Smartphone, WLAN und DECT-Telefon etc. ausgehen?
Ist die gepulste, polarisierte, nicht-ionisierende  Mikrowellenstrahlung, mit denen die mobilen Geräte kommunizieren, gesundheitsschädlich?
Kann die Strahlung Krebs auslösen, ist sie mitverantwortlich für viele unspezifische Symptome wie Kopfschmerzen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Herzrhythmusstörungen, gibt es Elektrohypersensivität (EHS)?

Zu dieser Thematik lädt der BUND Ortsverband Pfullendorf
am 15.03.2017 um 19: 00Uhr
im Gasthaus Lamm, Hauptstraße 13 in Pfullendorf
den Referenten und Strahlexperten Peter Hensinger ein.

Peter Hensinger ist Mitglied im Vorstand des BUND, KV Stuttgart und Leiter des Bereichs Wissenschaft in der Verbraucherschutzorganisation Diagnose: Funk e.V in Deutschland. Mit seinem Vortrag bietet er Informationen und Ideen zu Alternativen, wie negativen Wirkungen begegnet werden könnte.

Hintergrund:
Das natürliche elektromagnetische Spektrum, so wie es sich evolutionär entwickelte, ermöglichte die Entstehung von Tieren, Menschen und Pflanzen. Elektromagnetische Felder (EMF) haben beim Menschen hinsichtlich der Zell-, Gehirn- und Herzaktionsströme eine lebensentscheidende Bedeutung. Damit zählen diese Felder zu den natürlichen Lebensgrundlagen. In den Frequenzen, in denen heute der Mobilfunk, also Sendemasten, WLAN- HotSpots, Smartphones, TabletPCs und WiFi-Spiele „funken“, war vorher auf der Erde fast keine Umgebungsstrahlung. Mobilfunkstrahlung funkt gerade in den Frequenzen, in denen die Zellkommunikation stattfindet. Diese Kommunikation darf deshalb nicht von außen gestört werden. Der Mensch mischt sich mit der künstlich erzeugten Strahlung also in natürliche Abläufe ein.
Was sagt die Forschung über die Auswirkungen?
Weitere Infos: Homepage von Diagnose:funk



Sie möchten gern Kontakt mit uns aufnehmen?

BUND-Geschäftsstelle
Rossmarktgasse 4

88630 Pfullendorf

Tel. 07552/91091

Öffnungszeiten:
noch unklar,
demnächst mehr

 

 

Ihre Spende hilft.

Suche