BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Kritik der neuen Gesetzentwürfe der Regierung

Hier können Sie sich über die Kritikpunkte der aktuellen Gesetzentwürfe der Regierung informieren.
- Stellungnahme vom BUND-Bundesverband
- Stellungnahme des Umweltinstituts

Bitte schreiben oder sprechen Sie Ihre Bundes- oder Landtagsabgeordneten und anderen PolitikerInnen von CDU und SPD an. Schreiben Sie Leserbriefe

Mitmachen bei der bundesweiten Aktion "Frackingfreie Gemeinde"

Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Gemeinderat auf, um bei dieser Aktion teilzunehmen. Hier finden Sie Muster für einen Resolutionstext oder hier die List der Gemeinden unserer Region mit Links.

Informieren und diskutieren

Bitte informieren Sie Ihre FreundInnen, NachbarInnen, KollegInnen, Bekannten und andere Leute über Planung, Risiken und Gefahren des Fracking in unserer Gegend. Jede und jeder kann was tun.

Online-Petitionen gegen Fracking

Hier können alle Fracking-GegnerInnen mit einem Klick aktiv werden:

Campact unterstützt unter dem Motto "Demokratie in Aktion" verschiedene Kampagnen. Link zum Appell gegen Fracking.

Das Umweltinstitut München fordert in dieser Online-Aktion ein Verbot von Fracking und wendet sich an die Bundesregierung.

Ein Ergebnis der Korbacher Resolution vom Mai 2013 ist diese Online-Petition. Sie wurde von 26 Bürgerinitiativen in Korbach beschlossen und am 13.9.2013 im Europäischen Parlament verlesen, siehe Link

                         Aber ein Klick ist nicht genug - wir müssen auf die Strassen!!!

Abgeordnete befragen

Befragen Sie Ihre Abgeordneten nach ihrer Meinung zu Fracking und vor allem nach ihrem Abstimmungsverhalten. Die Abgeordneten von EU, Bundestag, Landtag und den Kommunen können Sie bei  Abgeordnetenwatch öffentlich befragen und die Antwort steht dann ebenfalls im Internet. Die Abstimmungen sind ebenfalls dokumentiert und hier sind oft die Widersprüche der frommen Sprüche der Abgeordneten und dann ihr Verhalten bei Abstimmungen offensichtlich.

Die Abstimmungen im Europäischen Parlaments und des EU-Ministerrates sind bei votewatch.eu dokumentiert,

Veranstaltung organisieren

Für kleinere oder grössere Vorträge können wir Ihnen Referenten vermitteln, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf per E-Mail, Telefon, Brief oder persönlich in unserer Geschäftsstelle.

Im Gemeinderat aktiv werden

Sprechen Sie mit GemeinderätInnen, die sich für Umweltschutz einsetzen, um eine Resolution gegen Fracking zu diskutieren und zu verabschieden. Muster finden sie hier.

Leserbriefe an Zeitungen schicken

In den letzten Monaten häufen sich Zeitungsartikel mit Informationen, wie harmlos Fracking sei und dass doch Probebohrungen nötig seien. Die Gaskonzerne verbreiten solche Behauptungen in ihrem eigenen Interesse in Form von Medienkampagnen mit falschen Informationen. Wir als kritische ZeitungsleserInnen und AbonnentInnen können unsere Meinung in Leserbriefen sagen. Diese werden zwar manchmal gekürzt oder nicht gedruckt, aber wir können sie dann hier dokumentieren.

Unser Plakat bitte drucken, aushängen, verteilen

Plakat_NO_Fracking.pdf

Flyer bitte speichern, drucken, verteilen

Flyer-NO-Fracking.pdf

Quelle: http://pfullendorf.bund.net/themen_und_projekte/fracking/was_tun_aktiv_werden/